ArvenArche | Val Müstair

Das Arvenholz (Zirbelkiefer) erinnert eher an „Grossvaterszeiten“; die ArvenArche ist seit 2002 einen innovativen Weg gegangen.

In einer Zeit der marktübergreifenden Globalisierung war das Ziel in einer eher ungünstigen, geografischen Ausgangslage wie das Val Müstair ein so ehrgeiziges Projekt anzugehen, eher aussichtslos bzw. demotivierend. Trotzdem konnten sich die 5 Unternehmen: Frars-Hohenegger SA aus Fuldera, Curdin Bott – Valchava (heute Armon Feuerstein – Valchava), Frars Fallet – Müstair, AMAR Arvenmöbel SA – Müstair sowie die Producta Marketing GmbH dazu entschliessen die Ziele des gemeinsamen Projektes ArvenArche Val Müstair zu verfolgen. Die grosszügige Unterstützung des Kantons gab dann den endgültigen Startschuss.